Content

Wohnhausanlage Brunnweg

Wohnhausanlage Brunnweg

Fakten
Brunnweg 4, 1100 Wien
Typologie: Blockrandbebauung
Baujahr: 1961
Wohnungen: 172
Architekt: Fritz Judtmann, Anton Steflicek, Alois Tischer

Die Architektur
Das Architektenteam um den im sozialen Wohnbau erfahrenen Fritz Judtmann plante eine vierflügelige Anlage in Blockrandverbauung um einen weitläufigen Innenhof. Sie wird durch je eine dreischiffige offene Einfahrtshalle an der Graffgasse bzw. vom Brunnweg her erschlossen.
Die in ansteigender Lage errichteten, einheitlich gestalteten Häuser zeigen über einer schmalen, farblich abgesetzten Sockelzone fünf Geschoße mit Walmdach. Die Gliederung der Fassade erfolgt durch regelmäßige Fensteraufteilung und vertikale Balkonachsen. Darüber hinaus ist die Seite Fernkorngasse durch zwei leicht vortretende erkerartige Bauteile, die zweifarbig akzentuiert sind, rhythmisiert. Zum Innenhof hin liegen, der Idee des "Gesunden Wohnens" verpflichtet, die Mehrzahl der Balkone und die Zugänge zu den insgesamt 11 Stiegenhäusern, deren Industrieverglasung vertikale Achsen bildet. Die Fassade ist in unterschiedlichen Pastelltönen gehalten, wobei immer mehrere Achsen eine nur wenig nuancierte Farbeinheit bildet. Kräftigere Akzente hingegen setzen die Farbtöne der zeittypischen gewellten Kunststoffverkleidungen der Balkone.
Wesentliches Element der Anlage ist der große parkartig gestaltete Innenhof, der neben einem Spielplatz und Ruhezonen einen Durchfahrtsweg und Stellplätze für Autos umfasst.